Drucken

Spielbericht JBBL (03.02.2018)

am . Veröffentlicht in NBBL I JBBL

U16-NINERS schlagen Stahnsdorf 74:49 (41:28)

Beim Start-Ziel-Sieg gegen den Tabellenführer aus Stahnsdorf zeigten die

jungen Chemnitzer eine ihrer besten Saisonleistungen. Von Beginn an

waren die NINERS hellwach und konnten vorallem an den Körben Akzente

setzen. Punkte im Nachfassen oder von Freiwurflinie sorgten für einen

kleinen Vorsprung und eine erste Auszeit der Gäste. Ab der siebten

Minute kamen die Randberliner besser ins Spiel, während die NINERS mit

ihren Abschlüssen und dem Ballvortrag haderten. Stahnsdorf konnte

ausgleichen und zwang die Academy-Youngster zur Auszeit. Von der

Freiwurflinie besorgten die Chemnitzer Jungs im Anschluss die knappe

Führung zur ersten Pause (10. Min 16:15). Aus dieser kamen die NINERS

mit ordentlich Dampf. Mit drei verwandelten Dreipunktwürfen und

konsequenter Verteidigungsarbeit erspielten sich die U16-NINERS nach

sechszehn Minuten eine 15 Punkte Führung. Im Reboundduell ließen die

Chemnitzer Jungs nun etwas nach und die Gäste konnten sich vermehrt

zweite Wurfchancen erarbeiten. An der Freiwurflinie waren die RSVler in

dieser Phase aber unsicher, so dass eine komfortable Halbzeitführung der

NINERS auf der Anzeige leuchtete. Beide Mannschaften agierten nach der

Pause intensiv und wollten dem Spiel die entscheidende Komponente geben.

Die ersten Minuten gehörten aber klar den Chemnitzern, die ihren

Vorsprung bis auf 19 Punkte ausbauen konnten. Ehe zum Ende des dritten

Abschnitts wieder die Gäste am Drücker waren und den Rückstand

verkürzten (30. Min. 54:38). Beide Teams hatten zum Start in den letzten

Abschnitt mit Foulproblemen einiger Leistungsträger zu kämpfen. Doch die

NINERS ließen sich davon nicht beirren und besorgten mit einem 10:0

Start die Vorentscheidung. Am Sieg der Chemnitzer Mannschaft gab es fünf

Minuten vor Ende nur geringe Zweifel, doch beide Seiten hatten den

direkten Vergleich im Blick. Das Hinspiel gewannen die Stahnsdorfer mit

88:77. Es brauchte einen Erfolg der NINERS mit 12 Punkten Differenz um

sich bei Punktgleichheit zum Ende der Saison am RSV Eintracht vorbei zu

schieben. Und es wurde nochmal spannend als die Gäste zunächst von der

Linie und anschließend vom Perimeter trafen, lautete das Ergebnis eine

Minute vor Ende 72:59. Doch die NINERS behielten ihre Nerven, hatten auf

Umwegen die richtige Antwort parat und netzten zum 74:59 Endstand ein.