Drucken

Spielbericht NBBL und Regionalliga (27.01.2018)

am . Veröffentlicht in NBBL I JBBL

glückloses Wochenende für unsere U19 Mannschaften

Es kam bisher nicht oft vor in dieser Saison, umso schmerzhafter erlebt man es dann, wenn es passiert: Unsere U19 musst in beiden Spitzenspielen des Wochenendes knappe Niederlagen erdulden. In einem Nachholspiel des 10.Spieltages verlor unser Team 66:73 bei den Nürnberg Falcon BC, die nun weiterhin ungeschlagen einsam ihre Kreise ziehen an der Tabellenspitze der Gruppe Südost. Unsere Mannschaft ist mit 8 Siegen in 11 Spielen weiterhin gut platziert und steht jetzt vor den entscheidenen Spielen zur Playoff-Qualifikation. Auch in Nürnberg sah es eine Weile so aus, als könnte man um einen Sieg mitspielen. Eine Halbzeitführung von 40:34 konnte von den Gastgebern zum Ende des dritten Viertels bereits mit 53:53 wieder ausgeglichen werden und wurde in den entscheidenen Minuten dann recht souverän in den Sieben-Punkte-Sieg gedreht. Unser Spiel war in diesem entscheidenen vierten Viertel zu fehlerhaft auf beiden Seiten des Feldes, um bis zum Schluss an die Überraschung glauben zu können.In der Regionalliga ging es am Sonntag dann gegen Bayreuth in der Schlossteichhalle noch einmal deutlich knapper zu in den Schlussminuten. Beim Spielstand von 87:90 drehte sich ein letzter Wurf unserer Mannschaft aus dem Ring heraus und ließ uns als Verlierer auch an diesem Nachmittag zurück. Sucht man nach den Ursachen für die Niederlage, die uns nun etwas von den Aufstiegsplätzen abrücken lässt, findet man sie ganz sicher in der Verteidigungsleistung in den ersten zweieinhalb Vierteln des Spiels. 41:46 stand es zum Ende der ersten Halbzeit, in denen nur wenige Angriffe der Bayreuther überzeugend gestoppt werden konnten. Erst Mitte des dritten Viertels fanden die NINERS den notwendigen Elan und die angemessene Agressivität bei zu diesem Zeitpunkt schon zwölf Punkten tief, um zurück ins Spiel zu finden und sich in die Position für die dramatischen Schlusssekunden zu bringen.Der sportliche Leiter Konstantin Lwowsky fässt dieses Wochenende wie folgt zusammen:"Es ist wie immer bei Niederlagen im Sport. Als Beteiligter hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man sucht nach 

Entschuldigungen und  gräbt sich ein in negativen Emotionen oder man nimmt es als Herausforderung, an den Dingen zu arbeiten, die letztlich zu diesen Niederlagen geführt haben. Und wichtige Siege in knappen Spielen erringt man nur mit der richtigen defensiven Mentalität. Ob man am Ende nun 90 oder nur knapp über 70 Punkte zulässt, am Ende geht es darum, ob eine Mannschaft in der Lage ist, die entscheidenen Angriffe des Gegners zu stoppen und nicht auf den erlösenden Wurf offensiv zu hoffen. In beiden Ligen spielen wir bisher eine sehr solide Saison. Aber wir sind als junges Team immer davon abhängig, ob wir uns weiterentwickeln oder anfangen zufrieden zu sein. Und wir werden uns noch einmal einen Schritt weiterentwickeln müssen, um die gewünschten Ziele am Ende auch erreichen zu können."