Drucken

Spielbericht NBBL und Regionalliga (06.01.2018)

am . Veröffentlicht in NBBL I JBBL

U19 Talente setzen Ausrufezeichen in der ProA Mannschaft

Ein Sieg, eine Niederlage und starke Minuten in der Pro-A stehen für die U19 der NINERS an diesem Wochenende zu Buche. Während am Samstag unsere zweite Mannschaft  zum Spitzenspiel nach Goldbach fuhr, blieben zwei Leistungsträger des Teams in Chemnitz und hofften auf ihren Einsatz im Zweitliga-Heimspiel gegen Ehingen. Sowohl Arne Wendler und Aaron Kayser werden zwar sicherlich bedauern, ihrer Mannschaft nicht haben helfen können, werden aber zurecht auch zufrieden sein können mit ihrer Rolle in der PRO-A an diesem Wochenende. Arne spielte 25 Minuten und konnte 11 Punkte erzielen und legte zudem noch den TopScorer der Ehinger Lacy weitgehend lahm, Aaron durfte auch 8 Minuten auf dem Feld stehen und gelangen in dieser Zeit auch noch 4 Punkte und 2 Rebounds.Im Spiel der zweiten Mannschaft zeigten zunächst die Gastgeber, wer Herr im Haus und gingen nach einem starken ersten Viertel mit 31:16 in Führung. Nach einigen taktischen Änderungen und einem Appell an die eigenen Fähigkeiten gingen die Chemnitzer viel aggressiver und vor allem selbstbewusster ins zweite Viertel. In dieser Phase holte man sich viele Stops und die Gastgeber mussten sich ihre Punkte oftmals hart erkämpfen. So schmilzte der Goldbacher Vorsprung kontinuierlich und man konnte bis zur Halbzeit Punkt um Punkt auf 43:37 aufschließen. In den ersten Minuten des dritten Viertels knüpfte man auch erfolgreich an die Leistung aus dem vorhergehenden Spielabschnitt an und verkürzte den Rückstand immer weiter. Mitte des Viertels war man dann nur noch 2 Punkte zurück. Doch eine Auszeit des Heimtrainers zerstörte dann den Rhythmus der Chemnitzer und brachte die Bayern erfolgreich zurück ins Spiel. In den zwei folgenden Angriffen konnten die Gastgeber direkt vom Perimeter einnetzen und sich wieder etwas Luft verschaffen. Anschließend zeigten beide Mannschaften ein eher zerfahrenes Spiel. Es ging viel hin und her und Punkte konnten fast ausschließlich von der Freiwurflinie erzielt werden. In Folge der harten Gangart verletzte sich dann zu allem Überfluss noch kurz vor Ende des Viertels der letzte verbliebene Innenspieler der Chemnitzer und konnte das Spiel nicht fortsetzen. Am Ende des dritten Viertels stand es dann 58:65 aus Sicht der Chemnitzer.In den ersten Minuten des Schlussabschnittes zündeten die Sachsen dann ein regelrechtes Offensivfeuerwerk und trafen aus jeder Lage. Bis zur 37. Minute konnte man sich sogar wieder auf zwei Punkte herankämpfen und zwang den Gastgeber in eine Auszeit. Im Anschluss gelang es Goldbach, wieder auf 8 Punkte davonzogen. Auch das Stop-the-clock Spiel in den letzten anderthalb Minuten änderte nichts mehr am Spielverlauf. So muss man sich am Ende mit 91:80 dem verdienten Sieger aus Goldbach geschlagen geben.Die Aufgabe in der NBBL gegen die U19 gegen Gotha erschien im Vorfeld schwieriger als noch das Hinspiel, da mit Krisitian Kullamäe der absolute Leistungsträger der Thüringer mit der Empfehlung von 34 Punkten im Schnitt dieses Mal mit dabei war. Aber bereits das Ergebnis des ersten Viertels mit 20:5 für unsere NINERS verrät, dass sich das Team vorgenommen hatte, die Aufgabe dann doch nicht zu schwer werden zu lassen. Durch eine weiter sehr konzentrierte Verteidigungsleistung erspielte man sich mit 39:18 zur Halbzeit bereits eine komfortable Ausgangsposition für einen Sieg. Auch in der zweiten Halbzeit wurden in beiden Vierteln nicht mehr als jeweils 11 Punkte zugelassen und auch Kullamäe blieb mit 13 Punkten bei einer Wurfquote von 25% weit unter seinen bisher gezeigten Leistungen. Die NINERS verteilten mit 17 Assists den Ball gut untereinander, so dass sich alle am Ende zufrieden über den erfolgreichen Abschluss des Wochenendes zeigten. Unsere Mannschaft verbleibt damit auf dem zweiten Tabellenplatz der Gruppe Südost.