Drucken

NINERS-U16 gegen Charlottenburg klar unterlegen 51:87 (18:45)

am . Veröffentlicht in JBBL

na jbbl 2017 spielbericht

Nach zuletzt aufsteigender Form musste die Jugendbundesligamannschaft der
NINERS gegen Charlottenburg einen herben Dämpfer einstecken.

Viele einfache
Passfehler gestatteten den Gästen immer wieder leichte Körbe und ließen den
NINERS   kaum   Raum   für   ein   kontrolliertes   Spiel.   Bester   Punktesammler   der
NINERS war Henry Schumann mit 16 Zählern.
Die   NINERS   eröffneten   die   Partie   mit   einem   wie   am   Reißbrett   entworfenen
Spielzug.   Leider   sollte   dies   für   längere   Zeit   der   einzige   Lichtblick   bleiben.
Ballverluste   beim   Einwurf   und   große   Schwächen   im   Ballvortrag   ließen
Charlottenburg   mühelos   enteilen   (5.   Min.   16:2).   Zum   Ende   des   ersten
Abschnitts   fingen   sich   die   Chemnitzer   wieder   aber   blieben   glücklos   an   der
Freiwurflinie (10. Min. 11:24) Auch im zweiten Viertel verlief der Start zunächst
gut und die NINERS gestalteten das Spiel ausgeglichen. Doch auch hier setzten
im Anschluss die Gäste ein Zeichen und vergrößerten den Vorsprung mit einem
16:0-Lauf. Die NINERS agierten bis hierher zu ängstlich und ließen sich von den
Berlinern das Spiel diktieren.
Mit etwas mehr Mut kamen die Hausherren aus der Pause und hatten ihrerseits
kleine Läufe. Die  NINERS waren  jetzt etwas   bissiger  und konnten das  Viertel
zumindest ausgeglichen gestalten. Für mehr reichte die schwache Trefferquote
an   diesem   Tag   einfach   nicht.   Das   Spiel   wollte   auch   im   vierten   Viertel   keine
Wendung   mehr   nehmen.   Die   NINERS   bemühten   sich   redlich   aber   stolperten
immer wieder über ihre leichtfertigen Passfehler.

"Wir   hatten   heute   zuviele   Aussetzer   und   waren   den   Gästen   individuell   nicht
ebenbürtig. Es gilt den Blick nach vorn zu richten und in den nächsten Partien
wieder mit mehr Spannung zu spielen.", gibt Trainer Christian Meichsner den
Weg für die kommende Woche vor.