Drucken

Spielbericht U18 Bezirksliga (03.02.2018)

am . Veröffentlicht in Freizeit Team

Großer Kampf der U18-Bezirksliga gegen den BV Lichtenstein

Samstag, 03.02.2018 Nach dem überzeugenden Sieg letzte Woche gegen den ATSV Freiberg erwartete unsere AcademyJungs heute eine deutlich größere Herausforderung, amtierender Platz 2 in der Tabelle und damit direkter Tabellennachbar Lichtenstein. Im Hinspiel musste sich unsere NINERS-U18 mit vier Punkten knapp der durchorganisierten Defense der heutigen Gastgeber geschlagen geben, heute ging man mit dem Anspruch an das Spiel, den Kampf um den direkten Vergleich zu gewinnen. Tatsächlich sah es zu Beginn äußerst vielversprechend aus, die Würfe aus der Distanz und Mitteldistanz saßen, was der Zonenverteidigung der Lichtensteiner die Effektivität raubte und die Defense arbeitete engagiert – allerdings nicht sauber genug, so stand der BV in den ersten zehn Minuten ganze 13 Mal an der Freiwurflinie. Zwischenstand nach dem ersten Viertel: 14:17 für Lichtenstein. Vor der Halbzeit bot sich dann ein komplett anderes, aber keineswegs positiveres Bild, so kam es zwar kaum zu gegnerischen Freiwürfen, es mangelte aber plötzlich an Durchsetzungsvermögen und Kampfeswille unterm Korb – sowohl offensiv, als auch defensiv. Lediglich die Erfolge aus der Distanz verhinderten, dass die Gastgeber das Spiel bereits in dieser Phase vorentscheiden konnten. Halbzeitstand: 28:35 zugunsten des BV Lichtenstein. Nach der Halbzeitpause zeigte die Formkurve der Chemnitzer dann plötzlich nach unten. Das Einzige, was noch funktionierte, waren die Dreier von Kapitän Jannes Wünsch und Topscorer Mussa Abukar (vier Stück allein in diesem Viertel; elf im gesamten Spiel) und während die NINERS Academy defensiv zwar bissiger, aber auch wieder deutlich unsauberer agierte, zeigten die Tabellenzweiten ihre bis dato beste Offense-Leistung, unterstrichen von einer starken Freiwurfquote von ca. 70%. Zwischenstand zehn Minuten vor dem Ende: 43:57 für die Gastgeber. Was unsere NINERS-Jungs anschließend im letzten Viertel zeigten, war schlicht und ergreifend die größte kämpferische Leistung dieser Saison. In einer fantastischen Aufholjagd reduzierten sie mittels giftiger, effizienter Defense und überzeugender Offensivaktionen den 14-Punkte-Rückstand innerhalb von fünf Minuten auf drei Punkte. Zwei Minuten vor Schluss war man sogar bis auf einen Punkt an den Lichtensteinern dran. Dann allerdings versagten die Nerven, beim erneuten 3-Punkte-Rückstand, Sekunden vor dem Ende, agierten die Chemnitzer zu kopflos und fingen sich im Gegenzug noch einen Korb sowie einen Freiwurf. Endstand: 65:71 Insgesamt ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die dieses Spiel erneut durch ihre beispielhaft saubere Defense und eine souveräne Offenseleistung für sich entscheiden konnten. Trotzdem ist es sehr schade, dass sich unsere Academy-Jungs nicht für dieses berauschende letzte Viertel selbst belohnt haben, die Chance war definitiv gegeben. Nach dieser Niederlage rücken die ersten zwei Plätze der Liga in quasi unerreichbare Ferne, die Aufgabe jetzt wird sein, Tabellennachbar Zwickau hinter sich zu halten und den dritten Platz zu verteidigen, dazu muss nach den Winterferien erst mal der Pflichtsieg im Chemnitz-Derby gegen den SSV her, dann sehen wir weiter. Spieler: Mussa Abukar (32 Pkt.), Jannes Wünsch (18 Pkt.), Chris Stapelmann (6 Pkt.), Maurice Friedemann (4 Pkt.), Jesko Hecht (2 Pkt.), Sebastian Theunert (2 Pkt.), Justin Belger (1 Pkt.), Tim Habermann, Thinh Bui, Nicholas Wild, Marcel Tesoura