Drucken

Spielbericht U18 Jugendliga (05.11.2017)

am . Veröffentlicht in Freizeit Team

U18 erkämpft sich Auftaktsieg in der Jugendliga

Nachdem das Bezirksligateam gestern den ersten Quasi-Heimsieg verbuchen konnte, zog die
Jugendligatruppe heute in Leipzig gegen Automation nach.
Weder die Gastgeber noch unsere Academy-Jungs konnten sich im ersten Viertel richtig
durchsetzen, das Spiel war an diesem Punkt komplett ausgeglichen – 13:15 nach dem ersten
Viertel. Auch im zweiten Viertel zeichnete sich zunächst ein sehr knapper Spielverlauf ab, keines
der beiden Teams konnte weiter als fünf Punkte davonziehen. Nachdem dies jedoch den Leipzigern
gelang (24:19 nach 16 Minuten), starteten unsere U18-Jungs mit veränderter Defense-Taktik in
eine großartige Phase, in der sie das Spiel an sich rissen und aus dem Fünf-Punkte-Rückstand eine
Sieben-Punkte-Führung machten, Halbzeitstand 28:35 für die NINERS Academy. Im dritten Viertel
fing sich der Gastgeber und passte sich erfolgreich an die Defense der Chemnitzer an. Nur dank
einer Glückssträhne bzgl. der Distanzwurfquote mussten unsere U18-Jungs dieses Viertel nicht
abgeben, Zwischenstand vor dem letzten Viertel: 42:49. Diese Glückssträhne endete jedoch mit
Beginn der letzten zehn Minuten, plötzlich gelang der NINERS-U18 offensiv nichts mehr. Die
Leipziger gingen sogar zwischenzeitlich wieder in Führung. Bis zwei Minuten vor Schluss hielt diese
Blockade an, dann erlösten ein erfolgreicher Dreier durch Kapitän – und heutigen Topscorer –
Stefan Pflug, sowie drei Korberfolge am Stück die Academy von dieser Erfolglosigkeit. Sekunden
vor Schluss war auf der Anzeige die Zwei-Punkte-Führung der NINERS Academy zu sehen, die sie
jedoch abgeklärt herunterspielten. Erst im Nachhinein zeigte sich ein Zählfehler auf dem Protokoll,
wodurch aus besagter Zwei-Punkte-Führung der 55:59 Endstand wurde.
Ein hart erkämpfter, aber im Endeffekt verdienter Sieg für unser U18-Jugendligateam, dass sich
defensiv variabel und zuverlässig präsentierte, jedoch in der Offense einige Defizite – besonders
bzgl. Rebounds und Fast Breaks – aufzeigte.
Spieler: Stefan Pflug (24 Pkt.), Mussa Abukar (12 Pkt.), Hannes Reichert (11 Pkt.), Tim Habermann
(10 Pkt.), Jakob Dick (2 Pkt.), Maurice Friedemann, Jesko Hecht, Lucas Pfüller, Max Seidel