Drucken

Turmball-Turnier 2018

am . Veröffentlicht in Events

150 begeisterte Schüler und Schülerinnen beim Turm-Ball Turnier in der Hartmann-Halle

Nach über vier Stunden und acht bis neun Kurzzeitspielen saßen den betreuenden Lehrern und Lehrerinnen, den Organisatoren und Helfern des Turm-Ball-Turnieres zwar erschöpfte aber dennoch sehr glücklich ausschauende Jungs und Mädchen bei der Siegerehrung gegenüber. Natürlich war hier und da der Ärger über ein vielleicht zuletzt verlorenes Spiel noch nicht ganz verfolgen, dennoch sah man bei allen den Stolz in den Gesichtern,  sich mit so viel Energie, Wille und Spaß am Spiel durch das Turnier gekämpft zu haben. Jede der 15 teilnehmenden Mannschaften erhielt eine Urkunde und Einladungen zu Schnuppertrainingseinheiten entweder bei den NINERS CHEMNITZ oder den Chemcats, die ersten drei Teams wurden mit Medallien und die Siegerschule noch mit einem Pokal bedacht. Überreicht wurden die Auszeichnungen von Aaron Kayser als Jungprofi der NINERS und Valerie McQuade und Kendall Noble, beides Profi-Spielerinnen der Chemcats.In diesem Jahr wurde der Spielmodus des Turnieres so geändert, dass bis zuletzt alle Schulen ihre Platzierungen ausgespielt haben. Das Finale bestritten am Ende die letzlich knapp siegreiche Makarenko Grundschule und die Charles Darwin Grundschule, das Spiel um Platz drei gewann die Schlossschule gegen die Regenbogenschule. Dass alle Schüler und Schülerinnen und nicht zu vergessen auch die engagierten Schiedsrichter und Kampfrichter überhaupt so viel Energie für Basketball über den ganzen Vormittag hin aufbringen konnten, lag auch an der erstmalig vom CO-WERK organisierten und gespendeten Verpflegung für alle teilnehmenden Klassen.Konstantin Lwowsky als sportlicher Leiter der NINERS CHEMNITZ fast das Turnier wie folgt zusammen: "Das wichtigste bei diesen Veranstaltung wird immer sein, dass die Jungs und Mädchen begeistert und zufrieden nach Hause gehen. Wenn wir durch unser Engagment und Turniere wie diese mithelfen können, dass am Ende auch noch zwanzig oder fünfundzwanzig Kinder den Weg in die Basketballvereine finden, haben wir unser Ziel erreicht. Ich war sehr erfreut über die große Spielfreude aller beteiligten Teams. Das ist auch ein Kompliment an alle Lehrer und Lehrerinnen und alle Trainer und Trainerinnen, die an den Schulen oder teilweise auch schon im Verein mit den Kindern in den letzten Monaten trainiert haben. Dieses Turnier motiviert uns als NINERS dazu, unseren Einsatz an den Schulen in Chemnitz fortzuführen und für das nächste Schuljahr sicherlich auch noch weiter auszubauen. Ein letzter Dank geht an das wirklich sehr gut funktionierende Team der Organisation mit Christian Meichsner, Gisela Falb und Jens Grube."